Blog: Seite 1 – BRAINARTIST GmbH. Die Handelsmarketing-Agentur
Thumbnail des Artikels über unsere STEITZ-SECURA-Kampagne von branchentypischen SicherheitsschuhenThumbnail des Artikels über unsere STEITZ-SECURA-Kampagne von branchentypischen Sicherheitsschuhen
Inspirierende „Coil“Inspirierende „Coil“
Rechte Perspektive auf das inszenierte Schaufenster der Frühjahr/Sommer-2021-Eyewear-Kollektion von CHLOÉ in den Galeries Lafayette in Berlin
Logo des „German Brand Awards“ 2021 in der Special-AusgabeLogo des „German Brand Awards“ 2021 in der Special-Ausgabe
Header-Bild für BRAINARTISTs Material für Nachhaltigkeit und Sustainability beim Ladenbau und bei POS- und Display-DesignHeader-Bild für BRAINARTISTs Material für Nachhaltigkeit und Sustainability beim Ladenbau und bei POS- und Display-Design

Blog.

Wieder mal typisch: unsere Branchenkampagne.

Ein kluger Mann sagte einmal: „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.“ Branchentypische Kommunikation für Sicherheitsschuhe ist wahre (und schöne) Arbeit. Diesen Job mit den üblichen (verdächtigen) 1/1-Printanzeigen in den üblichen (verdächtigen) Titeln zu erledigen, war für uns aber keine Option. Das richtige Wording, punktgenaue PR und ein auflagenstarkes Beileger-Konzept mit Hingucker-Motiven stellen das Awareness-Level im Wettbewerb her, das die Botschaft exakt dahin bringt, wo sie hin soll.

Eine smarte Budgetplanung, der richtige Media-Mix und eine Nachfassaktion für den Vertrieb machten die Kampagne aber erst komplett. Das ist wahrscheinlich auch die Kunst daran: weiter denken für die Kunden; Denn wer fleißige Mitarbeiter aus den Bereichen „Bahn und Schiene“, „Food und Beverage“ und Logistik mit den besten Berufsschuhen ausstattet, hat sich das auch ehrlich verdient. Job: done.

Warum wir manchmal von ganz vorne anfangen müssen.

Manchen Agenturen wird ja nachgesagt, sie würden aus „ökonomischen“ Gründen sogenanntes „Ideen-Recycling“ betreiben – solche Machenschaften liegen uns ausgesprochen fern! Wir gestalteten stattdessen etwas ganz Neues (u. a. weil es das noch gar nicht gab; nirgendwo) – und das aus edlen, ökologischen (und nicht aus ökonomischen) Motiven: nämlich die Marke „sportgreen“.

Der erste Shop mit rein nachhaltig produzierter Sportswear beauftragte uns mit dem Gesamtkonzept. Vom Naming, dem Wording, der CI- und CD-Entwicklung, dem Shooting, dem Retailer-Konzept und dem Handelsmarketing über das POS-Design bis hin zum Online-Auftritt: Alles durften wir für diesen wunderbaren Kunden tun. Dass wir bei der Produktion sämtlicher Print-Mittel selbstverständlich die Nachhaltigkeit hochhielten, hatte dann doch wieder mit – „Recycling“ zu tun, aber das ist ja (jedenfalls bei uns) tatsächlich nichts Neues.

BRAINARTIST, Berlin und die Galeries Lafayette.

Die Betrachtung der Schaufenster der Berliner Filiale des berühmtesten französischen Edel-Shoppingtempels war schon immer ein bisschen wie ein … „Galeriebesuch“. Wir kamen aber nicht zum Schauen, sondern zum Verschönern. Schließlich waren wir es unserem Kunden CHLOÉ schuldig, die Frühjahr/Sommer-2021-Eyewear-Kollektion auf der Fläche und an der Fassade zu inszenieren.

Echte CHLOÉ-Girls verfallen dem AIDA-Prinzip – Attention (Aufmerksamkeit), Interest (Interesse), Desire (Verlangen) und Action (Handlung) – so noch ein bisschen schneller und können – im Reallife– endlich wieder mal das genießen, was wir alle so lange vermisst haben: die Kunst des Shoppens.

BRAINARTIST gewinnt zwei German Brand Awards.

Wenn der Hersteller der besten Sicherheitsschuhe seine Marke neu in der Branche positionieren möchte, sollte er „auf Nummer sicher gehen“ – und sich an uns wenden. Genau das hat STEITZ SECURA gemacht und BRAINARTIST damit beauftragt, einen neuen Auftritt zu entwickeln. Mit neuem Wording, einer aufmerksamkeitsstarken B2B-Kampagne, einem sehr erfolgreichen, mehrstufigen Target-Mailing und neuem Claim stellten wir unmissverständlich fest, nicht weniger als „das Beste“ zu wollen.

Die Überarbeitung der Kommunikation in allen Bereichen – von Online und Social Media über B2B und Messe bis hin zu POS – definiert die neue Haltung von STEITZ, hinter der wir selbstverständlich (und sehr sicher) stehen. Dass die Jury des German Design Councils unsere Arbeit mit den Awards „Brand Design/Corporate Brand“ und „Brand Revival of the Year“ auszeichnete, beide in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy & Creation“, macht uns wieder einmal sehr stolz. Ganz sicher.

Die zahllosen Trends, die kommen und gehen, machen das Leben ja erst interessant. Es ist noch gar nicht so lange her, da galt es als schick, in Restaurants zu rauchen, Pelzmäntel zu tragen, Einwegflaschen zu kaufen oder Plastiktüten statt Baumwolltaschen zu gebrauchen. Im Handelsmarketing und beim POS-Design war das lange Zeit nicht anders: Trendige Displays aus Kunststoffen, die nicht recyclingfähig waren, fesche Deko-Elemente aus problematisch produzierten Verbundstoffen oder glänzende Promotion-Racks aus Plexiglas, die bei der umweltschonenden Entsorgung wenig glänzten.

Wir bei BRAINARTIST sind stolz darauf so manchen Trend einfach zu ignorieren und uns beim Ladenbau, bei der Gestaltung von POS-Flächen und beim Display-Design schon lange auf bewährte Klassiker wie Holz, Glas, Metall, wasserbasierte Farben oder auf Grundstoffe mit hohem Recyclinganteil zu verlassen. Genauso achten wir bei unseren Kampagnen-Rollouts auf Logistik-Partner, die klimaneutral bei Montage und Transport (Achtung: Wortspiel) „unterwegs“ sind. Und wenn irgendwann alle ein bisschen weiterdenken, müssen wir uns irgendwann keine Gedanken mehr um unsere einzige und einzigartige Umwelt machen. Schick, oder?

Alle Achtung: Unser Kunde HAILO wird zum zweiten Mal von dem Do-it-yourself-Magazin selbst ist der Mann ausgezeichnet; diesmal mit dem Leseraward 2020 für das ausgesprochen vielseitige und abverkaufsstarke TP1-Treppenpodest. Da gratulieren wir natürlich nicht nur neidlos, sondern denken mit einem verträumten Lächeln daran, dass wir für das Packaging aller Produkte (und den gesamten neuen Markenauftritt von HAILO) 2020 den German Brand Award bekamen.

Für unsere talentierten Designbesserwisser aus dem zweiten Stock unserer Agentur ist das – wieder einmal – ein Grund, recht zu haben: Denn je öfter die Kollegen den noch viel berühmteren Kollegen Raymond Loewy zitieren, desto wahrer scheint sein Statement für den Erfolg eines schön verpackten und sehr praktischen Produkts zu sein: „Ugliness doesn’t sell“. Glückwunsch, HAILO!

CO&CO, das Magazin für Corporate Design und Communication, zeichnete unser Design für unseren Kunden VAN HEES aus. Die Geschmackssicherheit für Markenentwicklung, Packaging und Handelskommunikation fiel den Herausgebern sehr positiv auf; und das – man soll sich ja nicht selbst ins Licht stellen – wollten wir gerne teilen.

Aber nicht nur wegen der lobenden Erwähnung, sondern auch wegen der wunderbaren Zusammenarbeit und den rein veganen Produkten. Wir sind nämlich nicht nur Design-Liebhaber, sondern auch sehr große Tierfreunde. Noch mehr darüber finden Sie hier.

Der ICONIC AWARD 2021: unser neuester POS-Design-Award-Hottie!

So kalt es auch vor Weihnachten gerade ist, so warm wird uns ums Werberherz, wenn unsere ohnehin schon so heiße Kompetenz in Sachen Shop-in-Shop-Lösungen, Premium-Markeninszenierungen am POS und nicht zuletzt patentierten Display-Designs für unsere Top-Kunden so reich beschenkt wird: nämlich mit dem ICONIC AWARD 2021 vom Rat für Formgebung; und zwar für die BRAINARTIST-„ShoeBox“: Cross-Selling-Power plus variables POS-Regal-Design zum Selbstbauen – modular, leichtgewichtig, verkaufsstark, innovativ.

Wer jetzt allerdings annimmt, wir hätten die Auszeichnung – in Festlaune – bekommen, weil wir b r a v waren, der muss wissen: „Brave“ Agenturen finden die Jurys bestenfalls nett; bei den ICONIC AWARDS für „Innovative Interior“ werden die Ungezogenen (und die „Besten der Besten“) ausgezeich­net.

Wir danken also unserem Kunden NIKE hier einmal ganz unverschämt für diesen Auftrag – und auch wenn wir für ein (auch noch patentiertes und) perfekt für jede Fläche passendes POS-System für Sneakers ausgezeichnet wurden, werden wir in Zukunft – beim Weiterdenken – dennoch eines bleiben: unangepasst.

Neutral betrachtet, sind Schweizer Locations einfach cool.

Ja, in der Tat, es gibt Hotelzimmer, die die Rolling Stones sich nicht trauten, kurz und klein zu schlagen – einige davon sind in einem der berühmtesten Häuser der Welt, dem Grand Hotel Dolder, hoch über Zürich. Und hätte Keith Richards gewusst, dass er mal genau dort, sonnenbebrillt und übernächtigt, übernachtet, wo BRAINARTIST Jahre später für den Kunden Kering Eyewear ein Sonnenbrillen-Event für die Top-Marken Dunhill und Chloé ausrichtet, er hätte wahrscheinlich vor seiner Abreise noch das Bett gemacht.

Wir jedenfalls waren stolz darauf, dort, wo Albert Einstein, Walt Disney und Thomas Mann die Historie dieses Hotels kulturvoll prägten, unsere Event-Geschichte schreiben zu dürfen – und ganz am Rande des Zürichsees mal wieder bei unseren maskierten Kollegenhelden im dortigen BRAINARTIST-Büro hereinzuschauen.