Thema: Awards

PoS-Interior ohne ShoeBox? Nahezu undenkbar!

Die „Architecture & Design Community“ wurde 2019 gegründet; das Geburtsjahr unserer ShoeBox. Jahr für Jahr sorgt sie dafür, dass unter anderem Architekten, Designer und Ingenieure aus aller Welt mit ihren Projekten in zahlreichen Kategorien der Architektur, des Interior-Designs und der Landschaft Aufmerksamkeit bekommen.

Nachdem unser modulares PoS-System mit einem ICONIC AWARD 2021 für „Innovative Interior“ ausgezeichnet wurde, erhielt es dieses Jahr den International Architecture & Design Award 2022 für „Retail Interior“!

Zwei Interior-Awards? Richtig. Unsere ShoeBox ist ein wahres PoS-Interior-Genie, wenn es darum geht, ein System für Verkaufsflächen zu haben, mit dem Ware auf der Fläche ist, das trendy aussieht, das ohne Monteure jederzeit umgebaut werden kann und das Promotion-Flächen und Sitzgelegenheiten ermöglicht.

Der vierte German Brand Award in Folge für BRAINARTIST.

Wir haben ihn! Im Oktober ’21 nominiert, am 9. Juni ausgezeichnet und soeben frisch eingetroffen: der German Brand Award 2022 für „Excellence Brand Strategy and Creative Brand Strategy“ im Bereich B2C für unseren Kunden sportgreen. Jetzt sind wir ganz grün vor Stolz; ist ja immerhin schon unser vierter German Brand Award in Serie. Aber jetzt im strahlenden Glanz des Erfolges sonnen und entspannt zurücklehnen is nich. Wir machen dann mal lieber weiter so. Versprochen!

BRAINARTIST gewinnt zwei German Brand Awards.

Wenn der Hersteller der besten Sicherheitsschuhe seine Marke neu in der Branche positionieren möchte, sollte er „auf Nummer sicher gehen“ – und sich an uns wenden. Genau das hat STEITZ SECURA gemacht und BRAINARTIST damit beauftragt, einen neuen Auftritt zu entwickeln. Mit neuem Wording, einer aufmerksamkeitsstarken B2B-Kampagne, einem sehr erfolgreichen, mehrstufigen Target-Mailing und neuem Claim stellten wir unmissverständlich fest, nicht weniger als „das Beste“ zu wollen.

Die Überarbeitung der Kommunikation in allen Bereichen – von Online und Social Media über B2B und Messe bis hin zu PoS – definiert die neue Haltung von STEITZ, hinter der wir selbstverständlich (und sehr sicher) stehen. Dass die Jury des German Design Councils unsere Arbeit mit den Awards „Brand Design/Corporate Brand“ und „Brand Revival of the Year“ auszeichnete, beide in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy & Creation“, macht uns wieder einmal sehr stolz. Ganz sicher.

Alle Achtung: Unser Kunde HAILO wird zum zweiten Mal von dem Do-it-yourself-Magazin selbst ist der Mann ausgezeichnet; diesmal mit dem Leseraward 2020 für das ausgesprochen vielseitige und abverkaufsstarke TP1-Treppenpodest. Da gratulieren wir natürlich nicht nur neidlos, sondern denken mit einem verträumten Lächeln daran, dass wir für das Packaging aller Produkte (und den gesamten neuen Markenauftritt von HAILO) 2020 den German Brand Award bekamen.

Für unsere talentierten Designbesserwisser aus dem zweiten Stock unserer Agentur ist das – wieder einmal – ein Grund, recht zu haben: Denn je öfter die Kollegen den noch viel berühmteren Kollegen Raymond Loewy zitieren, desto wahrer scheint sein Statement für den Erfolg eines schön verpackten und sehr praktischen Produkts zu sein: „Ugliness doesn’t sell“. Glückwunsch, HAILO!

CO&CO, das Magazin für Corporate Design und Communication, zeichnete unser Design für unseren Kunden VAN HEES aus. Die Geschmackssicherheit für Markenentwicklung, Packaging und Handelskommunikation fiel den Herausgebern sehr positiv auf; und das – man soll sich ja nicht selbst ins Licht stellen – wollten wir gerne teilen.

Aber nicht nur wegen der lobenden Erwähnung, sondern auch wegen der wunderbaren Zusammenarbeit und den rein veganen Produkten. Wir sind nämlich nicht nur Design-Liebhaber, sondern auch sehr große Tierfreunde. Noch mehr darüber finden Sie hier.

Der ICONIC AWARD 2021: unser neuester PoS-Design-Award-Hottie!

So kalt es auch vor Weihnachten gerade ist, so warm wird uns ums Werberherz, wenn unsere ohnehin schon so heiße Kompetenz in Sachen Shop-in-Shop-Lösungen, Premium-Markeninszenierungen am PoS und nicht zuletzt patentierten Display-Designs für unsere Top-Kunden so reich beschenkt wird: nämlich mit dem ICONIC AWARD 2021 vom Rat für Formgebung; und zwar für die BRAINARTIST-„ShoeBox“: Cross-Selling-Power plus variables PoS-Regal-Design zum Selbstbauen – modular, leichtgewichtig, verkaufsstark, innovativ.

Wer jetzt allerdings annimmt, wir hätten die Auszeichnung – in Festlaune – bekommen, weil wir b r a v waren, der muss wissen: „Brave“ Agenturen finden die Jurys bestenfalls nett; bei den ICONIC AWARDS für „Innovative Interior“ werden die Ungezogenen (und die „Besten der Besten“) ausgezeich­net.

Wir danken also unserem Kunden Nike hier einmal ganz unverschämt für diesen Auftrag – und auch wenn wir für ein (auch noch patentiertes und) perfekt für jede Fläche passendes PoS-System für Sneakers ausgezeichnet wurden, werden wir in Zukunft – beim Weiterdenken – dennoch eines bleiben: unangepasst.

Die schnellste Award-Show aller Zeiten.

Postfaktisch“ ist ja mittlerweile zum geflügelten Wort geworden; seit der „Postmoderne“ wird mit diesem Präfix immer das Ende einer Ära beschrieben. Genau. Wir haben ja schon einige Preisverleihungen erlebt – aber noch keine an der Eingangstür unserer Agentur – mit der „Post“. Ebenfalls wurden wir bei einer Award-Verleihung noch nie nach einem Nachnamen gefragt oder mussten auf einem Touchscreen mit dem Zeigefinger den Empfang quittieren.

So erhielten wir unsere jüngste Ehrung nicht bei einer Publikumsveranstaltung, von einem charmanten Laudator mit Sekt-Atem, überreicht, sondern von einem netten, jungen Kurierfahrer von FedEx. Gerne hätten wir ihm, unseren Kunden, unseren Kollegen und unserer Familie gedankt und uns mit ein paar Worten noch ein wenig selbst gelobt, aber da war der freundliche, junge Herr schon wieder vom Parkplatz gefahren – und das so schnell, dass es den Kies in der Einfahrt hochwirbelte.

Na ja: Corona-Regeln halt. Award ausgepackt, in die Reihe gestellt und weitergedacht.

BRAINARTIST: good af!

Jugendsprache wirkt ab einem gewissen Lebensalter, auch in der Branche der Berufsjugendlichkeit (oder besonders dort …), irgendwie „uncool“. Wie aber soll man Gefühle beschreiben, welche man heute nur noch mit Formulierungen wie „Alter Lachs!“, „Fame!“, „Lit“ oder sogar „Nicenstein“ ausdrücken kann?

Als unsere Best-Ager-Geschäftsführung beschloss, etwas über unsere neue Auszeichnung German Business Award 2020 (des renommierten und angesehenen Magazins EU Business News) „hart“ und „fly“ zu „texten“, wandten unsere jüngeren Kollegen ein, dass das „cringey“ sei – und dass „Bratans“, die so etwas „verbuggen“, „Topkeks“ seien.

Also „flext“ BRAINARTIST lieber angemessen in sprachlichen Erwachsenen-Duktus mit dieser Auszeichnung: Wir sind mächtig stolz, nach 2019 auch 2020 diesen Preis bekommen zu haben. Und wieder … verneigen wir uns. (Sheesh, Alda!)

„Setzen! Sechs!“

Der erste Headline-Entwurf für diesen Beitrag lautete ursprünglich „Sechs sells“. Unsere zahllosen Gender-, Diversity- und Equality-Consultants rieten jedoch dringend von derart gestriger Zweideutigkeit ab und empfahlen uns, „erst einmal unsere Hausaufgaben zu machen“. Weil wir mit unserem 6. Award in Folge niemandes Anstoß erregen(!) wollten, machte einer unserer Meisterschüler beim Nachsitzen eine lehrreiche Animation darüber, die das Thema „Sechs“ endlich mal jugendfrei und doch jugendlich kommuniziert.

Denn wir freuten uns tatsächlich wieder wie die Kinder über unsere (Achtung: Wortspiel) b r a n d-neue Auszeichnung, den „German Brand Award 2020“, die wir für den Marken-Relaunch für unseren Kunden HAILO bekommen hatten – was nicht heißt, dass wir uns über diese 5 Awards nicht genauso freuen:

  • “Best International Full Service Retail Marketing Agency 2019” (EU Business News London)
  • “Marketing Specialists of the Year 2020” (AI-Media London)
  • “Best International Full Service Retail Marketing Agency 2020” (Corporate LiveWire Berlin)
  • “Best International Full Service Marketing Agency 2020” (KMH Media Group Berlin)
  • “Best International Full Service Marketing Agency 2020” (Lawyer International London)

Bei jedem Award mussten wir uns – verständlicherweise – erstmal setzen, aber jetzt verneigen wir uns, sechsmal.